Für optimale Funktionalität möchte diese Seite Cookies verwenden. Bitte erlauben Sie der Seite, Cookies zu setzen         mehr Infos
 

aztekische Götter


Das Pantheon der Azteken gehört zu den umfangreichsten und auch kompliziertesten aller bekannten. Die Grösse ist wohl auf die Kriegslust der Azteken zurückzuführen. Die Götter jedes unterworfenen bzw. besiegten Stammes nahmen sie in ihr eigenes Pantheon auf. Wurzel ihrer Religion war auch ihre Vorstellung von Raum und Zeit. Für sie war Raum und Zeit das Gleiche ( diese Ansicht wurde von den meisten Zentralamerikanern geteilt ). Auf der allerhöchsten Ebene verschmolz beides zu einer allmächtigen Gottheit. Jedoch haben sich Raum und Zeit aufgeteilt und es ist die Pflicht aller Götter, die weitere Auftrennung zu verhindern ( und die Pflicht aller Menschen, die Götter dabei zu unterstützen ). Hilfreich zum Verständnis kann es sein, sich Raum-Zeit als Rad mit vier Speichen vorzustellen. Jede Speiche ( steht für je eine Himmelsrichtung ) und die Nabe repräsentieren unterschiedliche kosmische Zeitalter ( die sie "Sonnen" nannten ). Mit der Rotation des Rades gewann jedesmal eine andere Sonne die Vorherrschaft, was jedesmal Umwälzungen von katastrophalen Ausmassen mit sich brachte. Die Azteken glaubten, dass sie selbst in der fünften Sonne ( der Nabe des Rades ) lebten. Sie mussten alles daransetzen, dass diese Sonne nicht vorübergeht, denn das wäre das Ende der Schöpfung.

alphabetische Auflistung der wichtigsten aztekischen Gottheiten



Name Domäne Beschreibung
Chalchihiutlicue (fliessendes) Wasser, (keusche) Liebe Hüterin der vierten Sonne. Schwester der Tlaloce und Gemahlin von Tlaloc.
Chicomecoatl Maisgöttin Mais war die wichtigste Pflanze, die bei den Azteken der Ernährung dienten. Deshalb gab es eigene Maisgöttern, zu denen neben Chicomecoatl auch Cinteotl und Xilonen gehörten.
Huitzilopochtli Krieg Sohn von Coatlicue. Hatte über 400 Brüder und eine Schwester (Coyolxauhqui), die er alle gleich nach seiner Geburt tötete und so zur höchsten Gottheit aufstieg (und für die Azteken war diese Tat auch die religiöse Grundlage für ihre Menschenopfer). Für die Azteken war Huitzilopochtli neben Quetzalcoatl und Tezcatlipoca einer der wichtigsten Götter.
Itzpapalotl Landwirtschaft Itzpapalotl ist eine Chimäre, halb Frau, halb Schmetterling. Ihr Beiname ist "Obsidian-Schmetterling"
Macuilxochitl Musik, Tanz Macuilxochitl wird dargestellt als eine Schildkröte mit einem Männerkopf
Mictlantecuhtli Tod Mictlantecuhtli herrscht zusammen mit seiner Frau Mictanchihuatl von der neunten (untersten) Ebene der aztekischen Unterwelt (Tlaxico) aus. Hierher kommen all die Toten, die nicht bei einer Tätigkeit starben, über die ein anderer Gott wacht (z.B. Krieg, beim Gebären). Sie erwartet ein ewiges -ödes- Dasein ohne Schmerz oder Freude.
Ometecuhtli Schöpfung, Dualität Ometecuhtli ist der Schöpfer aller Götter (incl. sich selbst). Er verkörpert das Universum an sich und alle Dinge sind ein Teil von ihm. Ometecuhtli ist unsichtbar, so dass bisher niemand eine Statue von ihm anfertigen konnte.
Quetzalcoatl Weisheit, Luft Quetzalcoatl war einer der Gründungsgötter, Zwillingsbruder von Xolotl. Er sieht aus wie eine grün-gefiederte Schlange.Er wohnt auf der Venus.
Tezcatlipoca Verrat, Nacht, Krieg Tezcatlipoca war der Wächter der ersten Sonne, bis er von Quetzalcoatl vom Himmel gestürzt wurde. Er rächte sich, indem er ihn seinerseits stürzte (zweite Sonne). Tezcatlipoca besitzt einen magischen Spiegel, mit dem er in die Zukunft, aber auch in die Herzen der Menschen schauen kann.
Tlaloc Regen Tlaloc steht der dritten Sonne vor. Er ist ein sehr grausamer Gott. Für alle die, die durch Wasser ums Leben kamen, hat er jedoch ein fröhliches Paradies (Tlalocan) geschaffen. Verheiratet ist er mit Chalchihiutlicue.
Tlazolteotl Lust und Laster Tlazolteotl ist die Göttin von Lust und Laster. Sie verführt tugendhafte Männer und treibt sie damit in den Ruin.
Tonacatecutli Schöpfung, Nahrung Tonacatecutli und seine Gemahlin Tonacacihuatl gehören zu den höchsten Göttern des aztekischen Pantheons. Sie schufen die für die Menschen überlebensnotwendigen Dinge (vor allem Mais). Zusammen haben sie vier Söhne, die Tezcatlipocas, die über die Himmelsrichtungen herrschen.
Tonatiuh Sonne Tonatiuh ist der Vater von Xochipilli. Wenn er nicht genug Menschenblut erhält, wird die Welt durch ein Erdbeben zerstört.
Xochipilli Schönheit, Freude, Tanz Bruder von Xochiquetzal, mit ihr zusammen ist er für vieles verantwortlich, was den Männern Freude bereitet.
Xochiquetzal Liebe, Blumen Schwester von Xochipilli, mit ihm zusammen ist er für vieles verantwortlich, was den Männern Freude bereitet. Sie ist allerdings weniger launisch als ihr Bruder.




Home Impressum