Für optimale Funktionalität möchte diese Seite Cookies verwenden. Bitte erlauben Sie der Seite, Cookies zu setzen         mehr Infos
 

Orpheus

Orpheus
Orpheus war der Sohn von Apollon mit der Muse Kalliope ( andere Quellen nennen den Flussgott Oiagros als seinen Vater ). Er stammte aus Thrakien.
Von Apollon bekam er eine Lyra geschenkt. Diese Lyra war ursprünglich ein Geschenk von Hermes an Apollon ( als Entschädigung für den Diebstahl einer Rinderherde, die Hermes an Apollon begangen hatte ). Orpheus war ein begnadeter Sänger, dessen Spiel und Gesang Tiere besänftigen konnte und sogar Bäume und Pflanzen kamen zu ihm und hörten ihm zu.

Orpheus nahm an der Fahrt der Argonauten teil. Sein Gesang gab während der Fahrt den Takt für die Ruderer vor. Unterwegs schlichtete er immer wieder Streit und einte die Argonauten. Auch besänftigte sein Spiel die zürnende Göttin Rhea und den Toten Sthenelos, der sich bei der Vorbeifahrt der Argonauten aus seinem Grab erhoben hatte. Am Ziel der Fahrt beschwor Orpheus die Göttin Hekate, das Tor zum Garten zu öffnen, in dem sich das goldene Vlies befand und sein Gesang schläferte den Drachen ein, der es bewachte. Auf der Rückfahrt übertönte sein Lyraspiel den Gesang der Sirenen, so dass die Argonauten ungefährdet passieren konnten.

Seine Braut Eurydike starb an einem Schlangenbiss. ( Entweder, als sie mit Nymphen am Ufer eines Flusses spielte, oder als Aristaios, ein Ackergott ihr nachstellte und sie auf der Flucht vor ihm auf die Schlange trat ). Daraufhin stieg Orpheus in die Unterwelt hinab und spielte vor Hades und Persephone um diese dazu zu bewegen, Eurydike ihm zurückzugeben. Er sang von seiner unsterblichen Liebe zu Eurydike und vergass auch nicht darauf hinzuweisen, dass auch Persephone einst aus Liebe von Hades geraubt worden war. Seine Kunst war derart gross, dass sich die beiden erweichen liesen. Unter der Bedingung, dass Orpheus auf dem Weg zurück in die Oberwelt vorangehen müsse und sich nicht umdrehen dürfe, dürfte Eurydike ihm folgen. Da Eurydike jedoch als Tote ein Schatten war hörte Orpheus ihren Fusstritt nicht hinter sich und er drehte sich aus Sorge und Liebe zu ihr nach ihr um. Dadurch musste sie in Hades' Reich zurückkehren, und dieser lies sich kein zweites mal erweichen. ( Nach einer anderen Quelle berührte Eurydike Orpheus an der Hand, worauf er sich umdrehte - das Ergebnis war das gleiche ).

Orpheus war ein Freund der Musen und stand seinem Vater Apollon sehr nah. Dies erzürnte Dionysos, den Gott des Rausches und der Ausschweifung. Als dessen Anhängerinnen ( die Mänaden ) eine Orgie zu Ehren Dionysos feierten, sass Orpheus abseits und spielte und die wilden Tiere lauschten gebannt seiner Musik. Daraufhin übertönten die von Dionysos aufgestachelten Frauen seinen Gesang mit ihrem Gekreische und warfen mit Steinen und Ästen nach ihm. Zusammen mit den (nicht länger gebannten) Tieren zerrissen sie den Sänger. Seinen zerfetzten Leib sammelten schliesslich die Musen ein und bestattenen ihn in Lebethrae, sein Kopf und seine Lyra wurden vom Fluss Hebros ins Ägäische Meer getragen und an der Insel Lesbos an Land gespült. Sein Musikinstrument wurde später als Sternbild ( Leier ) in den Himmel versetzt.



Home
Impressum