Für optimale Funktionalität möchte diese Seite Cookies verwenden. Bitte erlauben Sie der Seite, Cookies zu setzen         mehr Infos
 

Die Heldentaten Perseus


Geburt und Jugend

Akrisios, der König von Argos und seine Frau Aganippe hatten zusammen die Tochter Danaë. Da er sich einen Sohn wünschte, befragte er ein Orakel. Dessen Weissagung erschreckte ihn jedoch: Er werde keinen Sohn haben, sein Enkel werde ihn jedoch töten. ("Hüte Dich vor dem Kind Deiner Tochter, er wird Dir Thron und Leben nehmen").
Um dem Orakelspruch zu entgehen, sperrte er seine Tochter -zusammen mit ihrer Amme- in die Gewölbe unterhalb des Palastes ein. Zeus jedoch, von der Schönheit Danaës angetan verwandelte sich in einen Goldregen und gelangte so zu ihr. Er zeugte mit ihr einen Sohn - Perseus. Als Akrisios seinen Enkel in den Gewölben entdeckte, stand er vor einem Dilemma. Er liebte seine Tochter, dachte aber an den Orakelspruch. So sperrte er beide in eine Kiste ein und warf diese ins Meer. Zeus jedoch beschützte seine Geliebte und seinen Sohn und lies die Kiste auf der Insel Seriphos stranden.

Dort wurde sie von dem Fischer Diktys gefunden, der beide zum Herrscher dieser Insel, Polydektes, brachte. Dieser verliebte sich in Danaë und begann ihr nachzustellen, jedoch Diktys und später auch Perseus beschützten Danaë und so wagte der König nicht, sie mit Gewalt zu nehmen.

die Gorgone Medusa

Statt dessen sann er auf eine Möglichkeit, Perseus loszuwerden. Er verlangte von diesem, ihm das Haupt der Medusa zu bringen. Medusa war eine der drei Gorgonen ( Tochter des Meeresgottes Phorkys mit Keto und als einzige der drei Schwestern sterblich ). Sie war ein so schrecklicher Anblick, dass jeder, der sie ansah sofort zu Stein erstarrte. Zeus jedoch schickte Pallas Athene seinem Sohn Perseus zu Hilfe. Sie gab ihm einen polierten Schild, der ein Spielgelbild zurückwarf und ausserdem den Rat, die Graien aufzusuchen, da nur diese den Aufenthaltsort der Gorgonen kannten. Die Graien waren ebenfalls Töchter des Phorkys. Sie waren bereits von Geburt an grauhaarig, daher stammte auch ihr Name ( "die Grauen" ). Gemeinsam besassen sie nur einen einzigen Zahn und ein einziges Auge, die sie sich teilen mussten. Sie wollten zuerst auf Perseus' Fragen nicht antworten, erst als ihnen dieser Auge und Zahn wegnahm, erklärten sie sich dazu bereit. Daraufhin gab er ihnen den Zahn zurück, warf das Auge jedoch ins Meer. Die Nymphen der Umgebung, die unter den Graien zu leiden hatten, machten dem Helden daraufhin aus Dankbarkeit drei magische Geschenke: Ein paar Flugsandalen, eine Tarnkappe und einen magischen Sack. Auf seiner weiteren Reise zu den Gorgonen erhielt er zudem von Apollon eine Sichel als Waffe. Als Perseus bei den Gorgonen ankam, schliefen diese. Er näherte sich ihnen im Rückwärtsgang und mithilfe des Spiegelbilds des Schildes ( und mit ein wenig Hilfe von Athene, die seinen Schlag führte ) schlug er der Medusa das Haupt ab. Medusa war die Ex-Geliebte des Meeresgottes Poseidon und von diesem schwanger. Durch die Halswunde entstiegen ihr das geflügelte Pferd Pegasus und der Riese Chrysaor ( "Goldschwert" ). Das Haupt der Medusa verwahrte Perseus in dem magischen Beutel und mit Hilfe der Tarnkappe und den Flügelsandalen entkam er den beiden Schwestern, die den Tod der Gorgone rächen wollte.

Atlas

Von den Winden auf seinem Flug hin und hergeworfen kam er in das Land des Königs und Titans Atlas. ( des Königs Tochter war übrigens Mapsaura ( = "Windstoss" ), so dass sie es letzten Endes war, die Perseus zu ihrem Vater gepustet hatte ). Perseus bat den König um Obdach, damit er von seiner Reise ausruhen könne. Der König verweigerte dies jedoch, weil ein Orakelspruch geweissagt hatte, dass ein Sohn des Zeus die goldenen Äpfel seiner Töchter ( den Hesperiden ) stehlen würde. Daraufhin ( und vermutlich auch aus Verärgerung über das Verhalten dessen Tochters ) zeigte Perseus dem König das Haupt der Medusa. Atlas versteinerte sofort und ziert noch heute als Atlasgebirge das Land. Später war es Herakles, der diesen Orakelspruch erfüllte ).

Andromeda

Perseus zog ( bzw. flog ) weiter und traf auf seiner weiteren Reise auf Andromeda. Diese war an der Küste von Äthiopien mit Ketten an einen Fels gefesselt und sollte als Opfer für Poseidon dienen. Die Mutter von Andromeda - Cassiopeia - hatte nämlich damit geprahlt, schöner zu sein als die Nereiden ( Meeresnymphen ). Der erboste Meeresgott überzog daraufhin die Küste mit seiner Rache und schickte sogar das Meeresungeheuer Ketos aus, die Frevler zu bestrafen. Nur die Opferung Andromedas, so ein Seherspruch, könne Poseidon versöhnen. Perseus verliebte sich in Andromeda und erbot sich, sie zu retten, wenn er sie dafür zur Gemahlin erhielte. Kepheus, der Vater von Andromeda ( und König von Äthiopien ) erklärte sein Einverständnis. Daraufhin bekämpfte der Held mit seinem Schwert das Ungeheuer, das Andromeda mitnehmen sollte. Nach seinem Sieg über das Ungeheuer wurde Hochzeit gefeiert. Noch während der Feier kam Phineos ( der Onkel von Andromeda, der selbst schon um die Schöne geworben hatte ), mit einer Vielzahl seiner bewaffneten Krieger um seinen Anspruch zu erneuern. Phineos hatte aus Angst davor zurückgeschreckt, das Ungeheuer selbst zu bekämpfen, sah jetzt aber seine Chance gekommen. Perseus kämpfte tapfer. Als er jedoch von der Übermacht besiegt zu werden drohte, griff er zu seinem Sack mit dem Haupt der Medusa. "Wer noch mein Freund ist, das wende seinen Blick von mir ab", warnte er seine Gefährten, dann hob er den Kopf in die Höhe. Seine Feinde erstarrten daraufhin alle zu Stein.

Mit Andromeda zeugte er anschliessend Perses, der bei Kepheus aufwuchs und später dessen Königreich übernahm. Mit seiner Gemahlin zog er zurück nach Seriphos. Dort musste er feststellen, dass Polydektes nach wie vor seiner Mutter nachstellte. Als Polydektes ihm nicht glauben wollte, dass Perseus seine Aufgabe erfüllt hatte, holte er zum letzten Mal das Haupt aus dem magischen Sack und zeigt es dem König. Die Herrschaft über die Insel übergab er anschliessend Diktys.

der Orakelspruch erfüllt sich

Danach wollte Perseus jedoch zurück in seine Heimat - Argos. Dabei kam er durch Thessalien und legte in der Hauptstadt Larissa einen Zwischenstopp ein. In Larissa fanden gerade sportliche Wettkämpfe statt, an denen er sich beteiligen wollte. Ein verunglückter Diskuswurf traf dabei seinen Grossvater Akrisios tödlich. Damit hatte sich der Orakelspruch bewahrheitet.
Voller Trauer begrub er seinen Grossvater und gab danach alle erhaltenen magischen Gegenstände an die ursprünglichen Besitzer zurück. Das Haupt der Medusa erhielt Athene, deren Schild es seitdem ziert. Durch den Tod seines Grossvaters wurde er selbst zum Herrscher der Insel, jedoch tauschte er mit Megapenthes und wurde so zum Herrscher über Tiryns.

Ihm war noch ein langes, glückliches Leben an der Seite seiner Frau Andromada vergönnt. Nach ihrem Tod wurden sie als Sternbilder an den nächtlichen Himmel entrückt.



Home
Impressum